9. Oktober 2017, Allgemein, Verkehrsrecht, Zivilrecht

Bei einem Unfall im EU-Ausland (hier Österreich) mit zwei Kraftfahrzeugen, deren Halter ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, ist hinsichtlich der Unfallabwicklung deutsches Recht anwendbar. Nach der einschlägigen EU-Verordnung ist jedoch bezüglich der Verkehrsvorschriften die im Unfallland geltende Straßenverkehrsordnung zu berücksichtigen (Art. 17 VO (EG) 864/2007).

(vgl. Urteil des OLG München vom 04.11.2016 – 10 U 2408/16)

Bei Problemen rund um das Verkehrsrecht steht Ihnen die Kanzlei WBK kompetent zur Seite.

Übersicht